AGO Calora –

Industrie-, Groß- und Hochtemperatur-
wärmepumpen

Machen Sie aus Abwärme oder Umweltwärme effizient Prozess oder Fernwärme.

Machen Sie aus Abwärme und Umweltwärme effizient Prozess- oder Fernwärme.
  • Möchten Sie erneuerbare Wärme (z. B. aus Fluss- oder Grundwasser, Geothermie, Luft, Abwasser etc.) als Wärmequelle für Ihre Wärmeversorgung nutzen?
  • Führen Sie große Wärmemengen an die Umgebung ab, z. B. aus der Kälteerzeugung, in Form von feucht-warmen Abluftströmen oder Prozesskühlung?
  • Möchten Sie CO2-Emissionen und Energiekosten bei Ihrer Prozesswärmeversorgung reduzieren?

Die AGO Calora ist eine Industrie-Wärmepumpe, die in einem großen Leistungs- und Temperaturbereich äußerst effizient Niedertemperaturwärme auf ein höheres nutzbares Temperaturniveau bringt.

 

AGO Calora als Großwärmepumpe

  • Leistungssteigerung bei Tiefengeothermie-Wärmeversorgungsanlagen
  • Fernwärme- und Prozesswärmeversorgung aus Umweltwärme (Grund- oder Flusswasser, Luft, Solarthermie etc.)

AGO Calora als Industriewärmepumpe

  • Kombinierte Prozesskälte- und Prozesswärmeversorgung
  • Wärmeversorgung von CIP-Anlagen und gleichzeitiger Prozesskältebereitstellung

AGO Calora Hochtemperaturwärmepumpe

  • Wärmerückgewinnung aus Trocknungsprozessen (Lebensmitteltrocknung, Klärschlammtrocknung, Gipstrocknung, Trockenpartie von Papiermaschinen etc.)
  • Rauchgas- oder Abluftkondensation und Rückspeisung der Wärme in Prozesse mit höherem Temperaturniveau

Anwendungsbeispiele

Image

Technische Daten der Wärmepumpen

  • Temperatur Wärmequelle: -10 °C bis +90 °C
  • Temperatur Wärmesenke: 50 °C bis 140 °C
  • Heizleistung: ca. 500 kW bis 20.000 kW
  • Leistungszahl: abhängig von den Temperaturbedingungen
  • Aufstellungsvarianten: Innenaufstellung, Außenaufstellung, im Container

Wie funktioniert eine AGO Calora Wärmepumpe?

Bei einer konventionellen Wärmepumpe wird ein Kältemittel bei niedrigem Druck verdampft, indem Wärme von einer Wärmequelle aufgenommen wird. Das dampfförmige Kältemittel wird dann von Niederdruck auf Hochdruck mit einem Kältemittelverdichter verdichtet. Bei hohem Druck kondensiert das Kältemittel unter Wärmeabgabe an ein Heizmedium bei hoher Temperatur. Das dann verflüssigte Kältemittel wird zum Schließen des thermodynamischen Kreisprozesses wieder von Hochdruck auf Niederdruck durch ein Expansionsventil entspannt.

Bei einer Wärmepumpe mit Lösungskreislauf, wie die AGO Calora, wird der Wärmetauscher zur Auskühlung der Wärmequelle nicht Verdampfer, sondern Austreiber genannt. In diesem Wärmetauscher wird eine Lösung aus Ammoniak und Wasser erwärmt. Das leichter siedende Ammoniak verdampft hierdurch teilweise, wobei das Wasser flüssig bleibt. In einem danach kommenden Abscheider werden die beiden Phasen getrennt. Wie gewohnt verdichtet ein Kältemittelverdichter den Kältemitteldampf von Niederdruck auf Hochdruck. Parallel hierzu pumpt eine Lösungspumpe die danach an Ammoniak arme Lösung von Niederdruck auf Hochdruck. Beide Ströme werden dann zusammen in den Absorber geführt. In diesem Wärmetauscher löst sich der Ammoniakdampf wieder in der wässrigen Lösung. Dieser Vorgang wird Absorption genannt und ist ein exothermer Prozess. Die dabei entstehende Wärme wird an das Heizmedium abgegeben. Die danach an Ammoniak wieder reiche Lösung wird wiederum von Hochdruck auf Niederdruck in einem Drosselventil entspannt, um den Kreisprozess zu schließen.

Vorteile der AGO Calora Wärmepumpe

Als Arbeitsmedium verwenden wir Ammoniak/Wasser-Lösung. Hieraus ergeben sich folgende Vorteile:

  • Einsatz eines natürlichen Kältemittels (GWP=0; ODP=0)
  • Das Druckniveau kann unabhängig von den Temperaturniveaus der Wärmequelle und Wärmesenke durch Einstellen der Ammoniak-Konzentration angepasst werden.
  • Auch bei hohen Wärmesenkentemperaturen sind verhältnismäßig niedrige Betriebsdrücke möglich.
  • Eine hohe Spreizung auf der Wärmequellen- und/oder Wärmesenkenseite erhöht die Effizienz signifikant.
  • Der Strombedarf ist in diesem Fall deutlich geringer als bei alternativen Wärmepumpen mit Einstoffkältemitteln.
  • Einsatz in einem sehr großen Temperaturbereich auf der Wärmequellen- und Wärmesenkenseite.
  • Es werden Verdichter von renommierten europäischen Herstellern verwendet.
  • Alle Behälter, Wärmetauscher und die Verrohrung sind aus rostfreiem Stahl gefertigt, wodurch eine lange Haltbarkeit und Zuverlässigkeit sichergestellt wird.

Wirtschaftlichkeit und Finanzierung

Die Wirtschaftlichkeit dieser Anlagen hängt von gesetzlichen, energiewirtschaftlichem und technischen Rahmenbedingungen, der aktuellen Fördersituation und der Projektfinanzierung ab.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Wirtschaftlichkeitsberechnung und beim Vergleich verschiedener Varianten. Sie erhalten von uns fundierte Angaben über die Reduktion der Treibhausgasemissionen.

Zusammen mit der RheinEnergie AG können wir Ihnen auch ein Contractingangebot mit folgenden Vorteilen erstellen:

  • Die Anlagenfinanzierung, sowie das Anlagen- und Betriebsrisiko liegt bei der RheinEnergie AG.
  • Die Investition läuft nicht über Ihre Bilanz.
  • Die Anlagen werden von Experten für Energieversorgungsanlagen betrieben und gewartet.
  • Sie können sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.
  • Es kann eine hohe Anlagenverfügbarkeit zugesichert werden.

Anfragedaten:

Ihre Anwendung ist einmalig. Die AGO Calora wird genau passend für die Anwendung unserer Kunden und Vertragspartner geplant und gefertigt.

Zur Auslegung benötigen wir folgende Parameter:

  • Wärmequellen oder Heizleistung
  • Vor- und Rücklauftemperatur der Wärmequelle
  • Vor- und Rücklauftemperatur der Nutzwärme
  • Aufstellungsvariante (Innen, Außen, im Container)

Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten aus den Förderprogrammen der Bafa und der KfW für den Bau Ihrer Thermotechnik-Anlage!

Wir beraten Sie gerne!

Klaus Ramming

Dr. Klaus Ramming
Leiter Thermotechnik

+49 9221 602-122
+49 9221 602-149